Eigenbluttherapie

Die Eigenbluttherapie ist ein Verfahren der Naturheilkunde, das die körpereigene Abwehr, das Immunsystem aktiviert. Es werden die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt und verschiedene Krankheitsbilder deutlich gelindert - Allergien, Heuschnupfen, Asthma, Migräne, Schlafstörungen, Immunschwäche, virale und bakterielle Infektionen und Hauterkrankungen (Neurodermitis, Juckreiz, Ekzeme, Akne).
Bei der Eigenblutbehandlung werden geringe Mengen Blut (ca. 1-2 ml) der Vene entnommen, mit Arzneimitteln angereichert und intramuskulär injiziert, das heißt in den Gesäßmuskel, die Oberarmmuskulatur oder in ausgewählte Akupunkturpunkte gespritzt. In Einzelfällen kann das Eigenblut auch subcutan, also unter die Haut, injiziert werden.

Eigenblutbehandlung bei Allergien
Allergien und allergisches Asthma sind Erkrankungen, die durch eine Fehlregulation des Immunsystems bzw. Störung der Immunfunktion bedingt sind. Die Eigenbluttherapie ermöglicht es allerdings in vielen Fällen, die Immunfunktion weitgendend zu normalisieren und allergische Beschwerden deutlich zu lindern. Dies trifft auf die Pollenallergie (Heuschnupfen), Hausstauballergie, Tierhaarallergie und ebenso auf verschiedene weitere Allergien zu.

Eigenblutbehandlung bei Immunschwäche.
Mit der Eigenbluttherapie lassen sich Immunschwäche und chronische Infektneigung erfolgreich behandeln. Die Häufigkeit, die Schwere und die Dauer von Infekten kann reduziert werden. Insbesondere chronischer Schnupfen, chronische Bronchitis, chronische Sinusitis und wiederkehrende Harnwegsinfekte (Cystitis) können oft nachhaltig und langfristig gebessert werden.

Eigenblutbehandlung bei Hauterkrankungen
Verschiedende Hauterkrankungen wie Neurodermitis, Juckreiz, Ekzeme und Akne sprechen auf die Behandlung mit Eigenblut gut an. Erklären läßt sich dies durch die Beteilung des Immunsystems bei Hauterkrankungen - Histamin wird freigesetzt und führt zu Juckreiz, Enzündungsfaktoren werden ausgeschüttet und provozieren Hautenzündungen(Beispiel Neurodermitis) und ein schwache Immunabwehr bedingt Infektionen der Haut durch Bakterien (Beispiel Akne) oder Pilze (Hautpilzinfektion). Die Eigenbluttherapie reduziert die entsprechenden Beschwerden oft deutlich.