Infusionstherapie

 

Vitamin-B Aufbaukur

Ein Mangel an B-Vitaminen zu beeinträchtigenden Störungen führen, insbesondere Nervosität, Schlaflosigkeit, Depressionen, Gedächtnisstörungen, Stress und Erschöpfung, Nervenentzündungen, Störungen im Aufbau der roten Blutkörperchen, erhöhten Werten von Homocystein. Insbesondere im höheren Lebensalter oder im reduzierten Allgemeinzustand, bei mangelnder Resorption infolge einer Magenschleimhautentzündung, chronisch entzündlicher Darmerkrankungen, Zustand nach Magen-Darm-Resektion, bei erhöhtem Bedarf, insbesondere während der Schwangerschaft und Stillzeiten oder Kachexie oder Strahlen- oder Chemotherapien, bei chronischen Hämodialysen oder nach starken Blutungen

 

Wie oft werden die Aufbauinfusionen verabreicht?

Normalerweise werden zehn Infusionen als Kur durchgeführt.

Zur Erhaltung des Effektes können die Infusionen in größeren Abständen wiederholt werden, z.B. einmal im Jahr.

 

Vitamin C Hochdosis-Infusion

Vitamin C ist ein starkes Antioxidans, ohne läuft nichts im Immunsystem, der Mensch kann kein Vitamin C selbst produzieren.. Es schützt die biologischen Strukturen vor Angriffen von freien Radikalen (aggressive Molekülen). und vor Oxidationsprozessen. Vitamin C schützt Gewebe und wichtige Moleküle (z.B. Zellmembranen) vor dem "Ranzigwerden". Es schützt andere Vitamine (z.B. Vitamin E) vor Oxidation. Vitamin C verbessert die Eisenaufnahme aus dem Darm. Vitamin C hat eine Schlüsselstellung bei der Kollagensynthese und ist daher wichtig für den Aufbau und Erhalt von Haut, Zähnen, Nägeln und Haaren (AntiAgingEffekt).

Vitamin C verhindert die Bildung von krebserregenden Nitrosaminen im Magen -Darm-Trakt und ist hochdosiert sehr effektiv bei der Unterstützung jeder Chemotherapie. Vitamin C stärkt das Immunsystem gegenüber bakteriellen und viralen Infektionen, die Funktion der weißen Blutkörperchen wird gefördert.

Vitamin C ist aktiv in der Hormonproduktion, ist beteiligt an der Produktion von Nervenbotenstoffen und Stabilisierung der Psyche und ist aktiv in der Fettverbrennung. Es wirkt Alterungsprozessen und Gefäßerkrankungen entgegen. Der Körper wird leistungsfähiger und gewinnt an neuer Lebenskraft

 

Power-/ Aufbauinfusionen

enthalten verschiedene Aminosäuren, Spurenelemente, Vitamine und Phospholipide zur Unterstützung der Zellatmung und Zellregeneration.

 

Einige Lebenssituationen können eine Mangelversorgung an Vitalstoffen begünstigen. Die Infusionen verbessern die Mitochondrienfunktion (Energiekraftwerk der Zelle) und damit eine Verbesserung der Zelleistung, Bausteine der Abwehrzellen und des Kollagens, Zellentgiftung, Verbesserung des Sauerstoffaustausches in der zellulären Atmungskette. Reduzierung allergischer Erkrankungen und Herabsetzung der Histaminausschüttung. Verbesserung der Eisenverwertung (Eisen transportiert Sauerstoff und ist wichtig für die Blutbildung)

 

Anwendungsgebiete:

-Schutz des Immunsystems

-Burn-Out-Syndrom

-Bindung und Neutralisierung von freien Radikalen

-vor und nach Krebstherapie/Krebsprophylaxe

-milde Schwerbetallausleitung

-psychischer und physischer Stress

-Angst- und Depression

-Einseitige Ernährung

-Medikamenteneinnahme

-Darmresorptionsstörungen

-Senkung der Blutfette und Cholesterin

-Mycosen im Verdauungstrakt

-schlechte Wundheilung

-Virale und bakterielle Infekte

-Asthma bronchiale, chronische Bronchitis

 

Cholincitrat-Infusionen

Cholincitrat aktiviert und verstärkt bei intravenöser Anwendung die Wirkung von Acetylcholin, ein Stoff im menschlichen Nervenstoffwechsel. Acetylcholin ist eine wichtige Überträgersubstanz (NEUROTRANSMITTER) an den Schaltstellen des vegetativen Nervensystems.

 

Das vegetative Nervensystem funktioniert vor allem durch zwei anatomisch und funktionell getrennte Hauptnervenstränge und "Gegenspieler", der Sympathicus und der Parasympathicus.

Bildhaft und aus der menschlichen Entstehungsgeschichte heraus lassen sich diese beiden wichtigen Anteile des Nervensystems wie folgt erklären: Der Sympathikus wurde aktiviert, wenn der Urzeitmensch dem Mammut hinterherrannte, um es zu erlegen oder der Säbelzahntiger dem Urzeitmenschen hinterherjagte. Der Parasympathikus war dann für die Verdauung des Mammuts verantwortlich. Diese beiden Nervenstränge verrichten ihre Funktion in einem biologischen Gleichgewicht aus Anspannung und Entspannung.In unserer modernen Zeit vergessen wir, dass beruflicher Dauerstress und andere Überforderungen einer dauerhaften "Urzeitjagd oder -flucht" entsprechen. Dem Körper wird dauerhaft Alarm signalisiert.

 

Cholincitrat übt keine Hemmung auf das Nervensystem aus, es schafft vielmehr einen Ausgleich zwischen Sympathikus und Parasympathikus und harmonisiert das vegetative Nervensystem.

 

Die Patienten fühlen sich nach einer Behandlung ausgeglichener und entspannter. Während der Infusion kann es kurz zu vermehrtem Speichelfluss, leichtem Schwindel, Akkomodationsstörungen

oder starker Durchwärmung des Körpers kommen. Das sind erwünschte Wirkungen, die nicht lange anhalten.